Grupenhagen und seine Steine

Im Rahmen des diesjährigen Heimatfestes hat der Kultur- und Heimatverein Grupenhagen zur Grenzbeziehung eingeladen. Der Startschuss fiel um 16:00 Uhr nach einer kurzen Ansprache durch die Vorsitzenden Antje Tegtmeyer und Hans-Martin Lohmann.
Hans-Martin war es dann auch, der mit viel Humor die Grenzsteine „unter den Hammer“ gebracht hat.
Karl Pape, Ehrenvorsitzender der Forstgenossenschaft Grupenhagen, wusste die Gruppe durch so manche Anekdote ebenfalls charmant zu unterhalten.
Aber es wurden nicht nur Steine versteigert, zum Andenken an Dietmar Bartsch wurde ein neuer Stein gesetzt.
Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Grupenhagen wusste mit viel Können die abschließende Waldvesper an Meiers Berg schwungvoll musikalisch zu untermalen.
Ein besonderer Dank geht auch an die vielen fleißigen Helfer, die unter dem Grupenhäger Forstvorsitzenden Friedrich-Wilhelm Meier die Waldwege passierbar gemacht haben, die an den Zwischenstationen für Getränke und zum Abschluss für die Waldvesper gesorgt haben und natürlich an die Fotografin der Höchstbietenden. Alle haben den „Fluch des Gewinners“ gern in Kauf genommen.
Bei herrlichem Wanderwetter eine durchweg gelungene Grenzbeziehung.

Weitere Beiträge

Dritte Grupenhäger Adventsfenster

Dritte Grupenhäger Adventsfenster

Dritte Grupenhäger Adventsfenster Auch in diesem Jahr ist es uns gelungen, für jedes Fenster einen Paten zu finden der es weihnachtlich schmückt. Eine gelungene Aktion mit viel Mühe und Herzblut hergerichtet. Wir möchten uns bei allen Teilnehmern ganz herzlich...

mehr lesen