Verkehrsunfall – Was Jetzt?

Man wird Zeuge eines Verkehrsunfalles – Eine Situation, in die jeder von uns jederzeit kommen kann. Doch wüssten Sie, wie Sie sich richtig verhalten sollen?

Zwar hat jeder Kraftfahrer bei der Führerscheinprüfung einen Erste-Hilfe-Kurs absolviert, doch wieviel ist davon noch hängengeblieben? Besuchen Sie deshalb einen Auffrischungskurs bei den Hilfsorganisationen (Malteser, Deutsches Rotes Kreuz etc.) und beachten Sie die folgenden Hinweise!

Denn nach dem Strafgesetzbuch (§323C) ist jeder Bürger verpflichtet, im Rahmen seiner Möglichkeiten, geeignete Hilfe zu leisten.

Das Absetzen eines Notrufes ist das Mindeste, was man tun muss. Stellen Sie sich einmal vor, Sie hätten einen Unfall und es würde Ihnen nicht geholfen!

Unfall melden!

Die Feuerwehr über den Notruf 112 verständigen! Ein Einsatz im Anfangsstadium ist bekanntlich am effizientesten, also nicht erst nach gescheiterten Eigenlöschversuchen anrufen! Folgende Angaben sind sehr wichtig und bekanntzugeben:

  • Wer ruft an?
    Nennen Sie uns bitte ihren Name und eine Rückrufnummer für Nachfragen und falls möglich bleiben Sie in Reichweite dieses Apparates. Erwarten Sie unsere Einsatzkräfte zwecks gezielter Einweisung.
  • Was ist passiert?
    Umschreiben Sie das Ereignis bitte in kurzen prägnanten Stichworten, z.B. Verkehrsunfall, Bewusstlose Person, Sturz von einer Leiter, Feuer, Explosion etc.
  • Wo ist es passiert?
    Ortsangabe – Ort, Stadtteil, Straße, Hausnummer und ergänzende Angaben. Sie sind am Unfallort fremd? Fragen sie Ortsansässige/Passanten und bitten um Hilfe bei der Ortsbestimmung. Hier gilt: Je genauer die Ortsangabe, desto weniger Zeit verbringen die Einsatzkräfte mit dem Suchen nach der Einsatzstelle.

    Für Mobiltelefonbesitzer: Hier müssen die Angaben besonders präzise sein, da Sie mit Ihrem Telefon nicht geortet werden können. Für Bundesautobahnen und Kraftfahrtbundesstraßen ist die Kilometerangabe und die Fahrtrichtung von entscheidener Wichtigkeit, denn ein Wenden auf Autobahnen ist nicht möglich. Eine genaue Ortsangabe könnte folgendermaßen sein: Bundesautobahn A 5 Karlsruhe – Basel, Fahrtrichtung Basel, zwischen den Abfahrten Freiburg-Süd und Bad Krozingen bei Kilometer XXX.

  • Sind Menschen in Gefahr?
    Wenn ja, teilen Sie bitte uns möglichst genau die Anzahl der Verletzten/Erkrankten mit, bei größeren Unfällen reicht eine wohl überlegte Schätzung aus. Bitte über- oder untertreiben Sie nicht.
    Bitte nennen Sie uns auch die Art der Verletzung oder Erkrankung, damit evtl. weitere geeignete Einsatzmittel gleich mit entsandt werden können.
  • Beantworten Sie die Fragen der Leitstelle!
  • Legen Sie erst auf, wenn die Leitstelle Sie dazu auffordert.

Erste Maßnahmen

Unfallstelle zuerst provisorisch absichern

  • Absichern mit dem eigenen PKW, Warnblinker einschalten

Ruhe bewahren

  • Wer selbst hektisch und unkontrolliert handelt, ist unfähig, anderen zu helfen!

Sofortmaßnahmen durchführen

  • Rettung des Verunfallten aus akuter Gefahr (z.B. aus brennendem PKW)
  • Feuerlöscher einsetzen, wenn der PKW brennt und die Person eingeklemmt ist

Notruf absetzen

  • Rufen Sie die Notrufnummer “112” an (Feuerwehr & Rettungsdienst)
  • Geben Sie an, wo was passiert ist und wieviele Verletzte es sind

Erste Hilfe leisten

  • Überprüfung der Vitalfunktionen, Beurteilung und Maßnahmenergreifung: (Patient beruhigen, betreuen, so wenig wie möglich bewegen Stabile Seitenlage, Beatmung…)

Verunfallten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes betreuen

  • Verunfallten beruhigen und nicht mehr alleine lassen
  • Verletzten vom Unfallgeschehen versuchen abzulenken
  • Dem Verletzten überzeugend darlegen, dass alles für ihn getan wird
  • Ihm auf alle Fragen antworten, keine genaue Antworten über seine Verletzung geben
  • Den Verletzten über den Fortgang weiterer Hilfsmaßnahmen genau informieren

Absichern der Unfallstelle durch weitere Helfer

  • Warnblinker einschalten
  • Warndreiecke aufstellen

Einweisung der Rettungskräfte durch weitere Helfer

  • Rettungskräften Platz schaffen, dass sie anfahren können
  • Rettungskräfte zu den Verletzten führen

Schreibe einen Kommentar