Schlagwort-Archive: Rettung

Brennender Wäschetrockner

Alarm für Egge und Grupenhagen am Samstag um 20.09 Uhr. Aus einem Wohnhaus in Egge wurde ein Waschmaschinenbrand gemeldet. Als dort die Bewohner nach der Wäsche im Trockner schauen wollte, hatten sie festgestellt, dass das gesamte Badezimmer voller Rauch war. Sie alarmierten die Feuerwehr und brachten sich in Sicherheit.

TrocknerDie Ortswehr Egge drang ausgerüstet mit Atemschutz in die inzwischen verqualmte Wohnung vor und entdeckte den in Brand geraten Wäschetrockner. „Wir haben den Trockner kurzerhand ins Freie gebracht und dort in Zusammenarbeit mit der Ortswehr Grupenhagen abgelöscht. Auch einige Einrichtungsteile in dem Bad hatten schon Feuer gefangen, konnten aber schnell abgelöscht werden“, berichtet Egges Ortsbrandmeister Heinrich Pape. Anschließend wurde die Wohnung noch kräftig gelüftet. Hierbei kam erstmals der Druckbelüfter und das Notstromaggregat aus Grupenhagen in Einsatz.

Die Besatzung eines DRK-Rettungswagens untersuchte das Ehepaar auf eine mögliche Rauchgasvergiftung. Neben dem zerstörten Trockner, der vermutlich durch einen Defekt an der Elektronik in Brand geriet, hat auch der Brandruß nach Angaben vor Ortsbrandmeister Pape erheblichen Schaden in vielen Wohnräumen angerichtet. Die Wohnung ist vorerst nicht bewohnbar und das Ehepaar hat sich zunächst in seinem Wohnwagen einquartiert.

Atemschutz-Training

7 junge hochmotivierte Atemschutzgeräteträger absolvierten heute ein besonderes Training. HG hatte es möglich gemacht, dass unsere ATGs in der MVA (Müllverbrennungsanlage) trainieren durften.

IMG_0327Mathias, unser Atemschutzgerätewart, hatte noch zusätzliche Geräte und Flaschen von der FTZ besorgt und komplett ausgerüstet unter der Führung eines Werkangehörigen ging es zunächst hoch hinaus. Die erste Gruppe sollte zunächst neben einem schier endlos langen Schrägband nach oben vorstossen und dann von einer Empore eine Menschenrettung vornehmen. Ausgerüstet mit Trage, Leinen und Handscheinwerfern war es schon ganz schöne Anstrengung zu der vermissten Person vorzudringen. Über eine enge Leiter musste die Person zunächst aus 6m Höhe abgeseilt werden bevor sie über das Treppenhaus mit der Trage nach draussen gebracht werden konnte. Und im Treppenhaus mussten auch noch 12m überwunden werden. Das dieses keine leichte Aufgabe ist merkten die ATGs sehr schnell. Denn eine Person auf der Trage durch ein enges Treppenhaus transportieren, da fangen dann die Geräte schon mal an zu pfeiffen und bei 2 ATGs reichte es man gerade auch nur mit dem letzten Tropfen Luft um aus der Tür zu kommen.

IMG_0393Die 2. Gruppe musste dann ein weitere Person aus 22m Höhe herausholen. Zunächst ging es über das Treppenhaus nach oben. Die Person wurde zwar schnell gefunden, aber die Bergung war alles andere als ein Zuckerschlecken. Kleine Grundfläche, verwinkelt und niedrige Höhe machten es ganz schön kompliziert. Dann sollte es wieder über das Treppenhaus nach unten gehen. Aber das fixieren der Person auf der Trage zum Transport war schon ein großes Problem. Und im engen Treppenhaus ging nach der ersten Etage gar nichts mehr.

Fazit aus der Übung: Es wurden einige Probleme und Schwierigkeiten aufgedeckt, die in den nächsten Diensten behoben werden sollen. Und vieles sieht wesentlich einfacher aus als es ist!

Erste Hilfe

Sie waren sicherlich schon mal in einer Situation, in der Sie die Hilfe eines Mitmenschen benötigt haben. Sei es zu Hause, in der Firma, in der Schule oder während Ihrer Freizeit. Um so mehr sollte es auch für Sie dann selbstverständlich sein, anderen in Notfallsituationen zu helfen.
Bei Unfallsituationen oder Menschen in Not zu helfen, ist nicht nur eine sittliche, sondern auch eine rechtliche Pflicht. Unter Erster Hilfe versteht man die ersten Hilfsmaßnahmen, die Sie an Ort und Stelle einleiten , bevor der Betroffene in ärztliche Behandlung kommt. Wirkungsvolle Erste Hilfe setzt eine gute Ausbildung voraus, denn die plötzliche Notwendigkeit zur Hilfeleistung läßt kaum Zeit, nachzulesen, welche Art von Erster Hilfe geleistet werden muß.

Durch den Notfall kommt es bei den Ersthelfern und den in der Umgebung stehenden Personen häufig zu unüberlegtem Verhalten. Deshalb ist es wichtig, daß Sie versuchen, durch

  • Ruhe,
  • sicheres Auftreten und umsichtiges Handeln und
  • beruhigenden Zuspruch

auf die Betroffenen und umherstehenden Passanten einzuwirken, um damit weitere Schäden zu verhindern. Sie helfen auch, wenn Sie unbedachtes und falsches Eingreifen Dritter verhindern.

Wie man erfolgreich helfen kann erfährt man zB beim DRK.Dies ersetzt jedoch keinen Erstze Hilfe Kurs sondern frischt und erneuert alte Kentnisse.

Gefahren auf dem Eis

Winterzeit – Eissportzeit. Faszinierend ist es, sonst unerreichbare Flächen zu Fuß oder mit Kufen unter den Schuhen zu durchqueren und die Landschaft aus einer ganz anderen Perspektive zu erkennen. Doch der Sport birgt erhebliche Gefahren, wenn es zu Eisunfällen kommt und Eisläufer in das Eis einbrechen. Innerhalb von drei bis vier Minuten in rund drei bis vier Grad kaltem Wasser erschlaffen die Muskeln, der Körper erlahmt, die eingebrochene Person geht unter. Auch tiefe Temperaturen einiger Tage garantiert dabei nicht, dass die Eisdecke auf Seen oder Flüssen tragfähig ist. Gefahren auf dem Eis weiterlesen

Verkehrsunfall – Was Jetzt?

Man wird Zeuge eines Verkehrsunfalles – Eine Situation, in die jeder von uns jederzeit kommen kann. Doch wüssten Sie, wie Sie sich richtig verhalten sollen?

Zwar hat jeder Kraftfahrer bei der Führerscheinprüfung einen Erste-Hilfe-Kurs absolviert, doch wieviel ist davon noch hängengeblieben? Besuchen Sie deshalb einen Auffrischungskurs bei den Hilfsorganisationen (Malteser, Deutsches Rotes Kreuz etc.) und beachten Sie die folgenden Hinweise! Verkehrsunfall – Was Jetzt? weiterlesen