Chronik JF

Geschichte der Jugendfeuerwehr Grupenhagen

Bis zum Aufbau der Jugendfeuerwehr Grupenhagen war es ein langer und beschwerlicher Weg. Wie auch in anderen Gemeinden, machte man sich in Grupenhagen bereits in den 60er und 70er Jahren Gedanken darüber, wie denn der Nachwuchs für die Feuerwehr und im Besonderen für den Musikzug, gesichert werden konnte. Da kam es den Verantwortlichen nur gelegen, daß sich bereits im Jahr 1972 einige junge Kameraden für den Musikzug meldeten. Auszug aus dem Protokoll der Kommandositzung vom 08. April 1972:

Punkt 5: Mitspracherecht der jugendlichen Feuerwehrmänner. „Die Jugendlichen sollen 2 Sprecher wählen, die stets zu den Kommandositzungen eingeladen werden.“

Spätestens ab diesem Zeitpunkt verstärkte sich bei dem damaligen Kommando unter der Leitung von Ortsbrandmeister Willi Menzel und seinem Stellvertreter Friedrich Mätz immer mehr die Meinung, eine Jugendfeuerwehr zu gründen. Der Entschluß wurde jedoch wegen der ungewissen finanziellen Fragen (wer bezahlt die Ausrüstung) immer wieder hinausgeschoben.Erst in der Kommandositzung vom 05. Juni 1973 wurde dieser Punkt wieder offiziell aufgegriffen. Zunächst sollte mit der Gemeinde geklärt werden, ob und gegebenenfalls wieviel Ausrüstungsgegenstände zur Verfügung gestellt werden. Aber es dauerte bis zur Generalversammlung am 05. Jan. 1974, bis die ersten Jugendlichen aus dem Musikzug offiziell in die Feuerwehr aufgenommen werden konnten. Die Sache hatte allerdings einen Haken: Die Aufnahme Jugendlicher unter 16 Jahren verstieß gegen die Feuerwehrsatzung. Als Alternative wurde die Gründung einer Jugendgruppe vorgeschlagen, die jedoch aus Versicherungsgründen der Zustimmung der Gemeinde bedarf.  Nach eingehenden Beratungen wurde beschlossen, eine Dienstversammlung über die Gründung einer Jugendfeuerwehr entscheiden zu lassen.

Diese Dienstversammlung wurde am 01. Febr. 1974 nur mit dem Tagesordnungspunkt: Gründung einer Jugendfeuerwehr, durchgeführt. Nachdem die Versammlung mehrheitlich für die Gründung stimmte, konnte am 03.Febr.1974 ein entsprechender Antrag an die Gemeinde gestellt werden. Lothar Alpers wurde einstimmig zum Jugendfeuerwart und Wilhelm Budde, ebenfalls einstimmig, zu seinem Stellvertreter gewählt. Bereits am 27. Febr. 1974 wurde seitens der Gemeinde grünes Licht zur Gründung gegeben, allerdings mit dem Vorbehalt, daß über die Finanzierung zunächst die Ausschüsse beraten müssen. Nachdem dieser Stolperstein aus dem Weg geräumt war, dauerte es trotzdem noch 9 Monate bis zur Gründungsversammlung. Diese Gründungsversammlung wurde am 19. Nov. 1974 im  Gasthaus Lönskrug durchgeführt.

Wie aus dem Protokoll ersichtlich, wurde diese Versammlung im Beisein von Gemeinde-Brandmeister Willi Müller, Bezirks-Jugendfeuerwehrwart Frye, Kreis-Jugendfeuerwehrwart Dörpmund, Gemeinde-Jugendfeuerwehrwart Weber, Mitgliedern des Ortsrates, des Kommandos und natürlich der Jugendlichen und deren Eltern durchgeführt. Der Ortsbrandmeister stellte die bereits gewählten Jugendfeuerwehrwarte  Lothar Alpers und Wilhelm Budde vor. Nach Angaben des Bezirks-JFW Frye gab es zu dieser Zeit im Kreis Hameln 27 und in der Gemeinde Aerzen 3 Jugendfeuerwehren.

 Es war geschafft, die Jugendfeuerwehr Grupenhagen war mit 13 Mitgliedern gegründet.Die Jugendlichen wählten aus ihrer Mitte Friedrich-Wilhelm Meier zum Jugendgruppensprecher, Hartmut Barbier zum stellv. Jugendgruppensprecher, Manfred Ritter zum Schriftwart und Heino Rischmüller zum Kassenwart.Der normale Dienst mit Übungsabenden in 2wöchigem Rhythmus wurde aufgenommen. Das erste Jahr nach Gründung verlief noch ziemlich ereignislos. Aber dann ging es Schlag auf Schlag.

Aktive – Musikzug – Jugendfeuerwehr