Brennender Wäschetrockner

Alarm für Egge und Grupenhagen am Samstag um 20.09 Uhr. Aus einem Wohnhaus in Egge wurde ein Waschmaschinenbrand gemeldet. Als dort die Bewohner nach der Wäsche im Trockner schauen wollte, hatten sie festgestellt, dass das gesamte Badezimmer voller Rauch war. Sie alarmierten die Feuerwehr und brachten sich in Sicherheit.

TrocknerDie Ortswehr Egge drang ausgerüstet mit Atemschutz in die inzwischen verqualmte Wohnung vor und entdeckte den in Brand geraten Wäschetrockner. „Wir haben den Trockner kurzerhand ins Freie gebracht und dort in Zusammenarbeit mit der Ortswehr Grupenhagen abgelöscht. Auch einige Einrichtungsteile in dem Bad hatten schon Feuer gefangen, konnten aber schnell abgelöscht werden“, berichtet Egges Ortsbrandmeister Heinrich Pape. Anschließend wurde die Wohnung noch kräftig gelüftet. Hierbei kam erstmals der Druckbelüfter und das Notstromaggregat aus Grupenhagen in Einsatz.

Die Besatzung eines DRK-Rettungswagens untersuchte das Ehepaar auf eine mögliche Rauchgasvergiftung. Neben dem zerstörten Trockner, der vermutlich durch einen Defekt an der Elektronik in Brand geriet, hat auch der Brandruß nach Angaben vor Ortsbrandmeister Pape erheblichen Schaden in vielen Wohnräumen angerichtet. Die Wohnung ist vorerst nicht bewohnbar und das Ehepaar hat sich zunächst in seinem Wohnwagen einquartiert.

Schreibe einen Kommentar

  • Letzter Einsatz